Haceka

Select your language de Choose your language




Design-Heizkörper


Die Zeiten, in denen Sie Ihren Design-Heizkörper im Badezimmer nur zum Trocknen von Handtüchern verwendet haben, sind vorbei. Ein Design-Heizkörper verströmt Luxus und ist ein Schmuckstück für jeden Raum Ihres Zuhauses. Jeder hat seinen eigenen Geschmack und Haceka bietet vier Stilrichtungen an, so dass für jeden Wohnwunsch ein Heizkörper zur Verfügung steht. Bei Haceka haben Sie die Auswahl aus Design-Heizkörpern in den folgenden Stilrichtungen: Basic, Modern, Design und Klassisch. Auf dieser Seite finden Sie detaillierte Informationen und genaue Beschreibungen über:


Die Stilrichtungen
Elektrisch heizen
Montage
Probleme nach der Installation
Tipps

EU-Norm
EN 442 ist eine europäische Norm, die die Berechnung für die Wärmeabgabe eines Heizkörpers standardisiert. Die Wattzahl ist notwendig, um die Anzahl der Heizkörper zu berechnen, die Sie benötigen, um einen Raum zu beheizen. Die aufgeführten Berechnungen basieren auf Heizkörpern, die nach EN442 getestet wurden. Gemäß EN 442 wird die Wattleistung anhand einer Wassertemperatur von 75°C am Eingang und von 65°C am Ausgang bei einer Umgebungstemperatur von 20° C festgestellt. Heizkörper können nur miteinander verglichen werden, wenn sie nach diesem Prinzip getestet wurden. Wurde ein Heizkörper nach einer anderen Norm getestet, ist dies nicht möglich. Ein Hersteller kann beispielsweise die Eingangstemperatur auf 90°C erhöhen. Dann ist die Wattleistung desselben Heizkörpers höher. Ein Verbraucher erhielte in diesem Fall falsche Informationen. Qualität genießt bei Haceka hohe Priorität. Ein Heizkörper von Haceka muss nicht nur den europäischen Gütezeichen entsprechen, sondern wird auch anderen Tests unterzogen. So wird auch auf Leckage getestet, bevor ein Heizkörper die Fabrik verlässt.


Die Stilrichtungen
Basic
Diese Modelle sind standardmäßige Design-Heizkörper: gute Qualität zu einem vernünftigen Preis. Sie haben die Wahl zwischen D-förmigen und rechteckigen Kollektoren und runden bzw. ovalen Rohren. Durch Ihre persönliche Wahl passt sich Ihr Heizkörper dem Stil Ihres Badezimmers und/oder Ihres WCs an. Die Basic-Heizkörper eignen sich ausgezeichnet als Zusatzheizung oder zum Trocknen oder Anwärmen Ihrer Handtücher. Die Accessoires der Serie Oase passen zu allen Modellen. Damit verleihen Sie Ihrem Heizkörper persönliche Funktionalität und Ausstrahlung.


Designheizkörper Modern

Modern
Diese Kollektion bietet Heizkörper mit einer luxuriöseren Ausstrahlung. Die Modelle sind auch in größeren Größen erhältlich. Sie haben die Wahl zwischen runden Kollektoren und runden oder flachen Rohren. Vor allem flache Rohre wirken schlicht-elegant. Da diese Heizkörper viel Wärme abgeben, können Sie sie je nach Wunsch sowohl als Haupt- als auch als Zusatzheizung einsetzen. Die Heizkörper wurden nicht speziell für das Badezimmer entworfen, obwohl sie natürlich auch dort installiert werden können. Die Heizkörper eignen sich für alle Räume im Haus.

Design
Mit den Modellen aus dieser Kollektion erwerben Sie Heizkörper, die in Sachen Entwurf oder Materialverwendung außergewöhnlich sind. Das Modell Merzouga ist beispielsweise aus 100 % hochwertigem Edelstahl gefertigt. Es hängt von der Qualität des Edelstahls ab, ob der Heizkörper anfällig ist für Flecken und ob die Verarbeitung luxuriös wirkt. Beim Modell Merzouga brauchen Sie sich diesbezüglich keine Sorgen zu machen. Der Heizkörper stellt ein Schmuckstück in Ihrer Wohnung dar. Mögen Sie strenge Linien im Innenraum? Dann ist der Tanami wirklich ein Prunkstück in Ihrem Wohnzimmer. Das gerade Panel mit Strukturoberfläche verströmt eine trendige, luxuriöse Ausstrahlung.

 

Klassisch
Der klassische Heizkörper Victoria ist ein Blickfang sowohl im modernen als auch im klassisch eingerichteten Bad. Die Rohre sind aus Messing. Die Kombination aus Rohren und Rippenheizkörper macht diesen Heizkörper zu einem echten Hingucker. Der Heizkörper muss nicht aufgehängt werden. Sie können ihn einfach an der Wand und am Fußboden befestigen. Achten Sie jedoch darauf, dass alle Rohre warm werden. So können Handtücher praktisch trocknen.

Elektrisch heizen

Haben Sie Räume, die nicht mit der Zentralheizung geheizt werden können? Sie können Ihren Design-Heizkörper mit dem Heizelement Adoria Oase elektrisch beheizen. Denken Sie dabei zum Beispiel an das Dachzimmer, in dem etwas mehr Wärme erwünscht ist, oder den Wintergarten bzw. die überdachte Veranda. Die Montage ist ganz einfach. Schließen Sie das Element unten an den Heizkörper an. Füllen Sie den Heizkörper mit Wasser und eventuell mit max. 3 % Kühlflüssigkeit (beispielsweise mit Glykol). Das ist nur nötig, wenn die Gefahr besteht, dass das Wasser gefriert. Fügen Sie nicht zu viel Flüssigkeit hinzu, da dies die Funktion des Heizkörpers beeinträchtigt. Schalten Sie dann das Element ein. Der Heizkörper erwärmt sich.
Der nachstehenden Tabelle können Sie entnehmen, welches Element sich für welchen Heizkörper eignet.   

Model Abm. in mm Farbe Element
Gibson 690x590 Weiß 300 Watt
Gibson 1110x590 Weiß 600 Watt
Gibson 1600x590 Weiß 900 Watt
Gobi, Sahara, Sinai, Namib 690x590 Weiß, Schwarz, Satin grau 300 Watt
Gobi, Sahara, Sinai, Namib 1110x590 Weiß, Schwarz, Satin grau 600 Watt
Gobi, Sahara, Sinai, Namib 1624x590 Weiß, Schwarz, Satin grau 600 Watt
Gobi 1110x590 Chrom 300 Watt
Gobi 1624x590 Chrom 300 Watt
Merzouga 1200x500 Edelstahl 300 Watt

Montage

Sie können den Heizkörper auf einfache Art und Weise mithilfe der mitgelieferten Montagesets aufhängen. Außerdem benötigen Sie: Heizkörperventile (herkömmlich oder thermostatisch) sowie Teflonband oder Hanf. Müssen Leitungsrohre verlegt werden, sollten Sie auch das dafür benötigte Material anschaffen.
Berechnen Sie zunächst, wie viel Wattleistung Sie für die Beheizung des Raums benötigen und wie groß Ihr Wärmebedürfnis ist. So vermeiden Sie später Enttäuschungen.
Größere Räume sollten Sie mit mehreren Heizkörpern ausstatten, damit sich die Wärme besser verteilen kann.
Führt ein Heizungsrohr durch eine Wand, sollten Sie dafür sorgen, dass das Loch etwas größer ist als der Umfang des Rohrs. Dadurch vermeiden Sie Geräusche, die bei der Erwärmung des Rohrs durch Ausdehnung und bei Abkühlung entstehen.
Bei Verwendung eines Thermostatventils sollte das Ventil nicht hochkant positioniert sein. Das wirkt sich auf die Temperaturregelung negativ aus.

 

Anschlussoptionen
Am besten können Sie den Heizkörpereingang oben am Heizkörper anschließen und den Ausgang an der Unterseite. Der Eingang befindet sich also links oben und der Ausgang rechts unten. Oder der Eingang ist rechts oben und der Ausgang links unten. Ist diese Idealposition nicht möglich, können Sie den Eingang auch links oben und den Ausgang links unten anlegen. Ein- und Ausgang können sich nicht beide auf der Oberseite des Heizkörpers befinden.
Bei den Modellen Kalahari, Negev, Thalia, Nevada, Basin, Mojave und Atacame können Ein- und Ausgang an der Unterseite angelegt werden. Diese Modelle verfügen nämlich über ein internes Leitungssystem, sodass das Wasser durch den ganzen Heizkörper strömen kann.

 

Sind die Leitungen bei den übrigen Modellen nicht entsprechend dem idealen Anschlussmodell (siehe oben) angeschlossen, können Sie ein Durchflussrohr verwenden. Es handelt sich um ein Kupferrohr, das Sie in den Kollektor eines Heizkörpers stecken. Sind Ein- und Ausgang beispielsweise an der Oberseite angeschlossen, erwärmt sich der Heizkörper nicht. Mithilfe des Durchflussrohrs auf der Ausgangsseite des Heizkörpers wird die Idealsituation wiederhergestellt. Der Eingang befindet sich an der Oberseite, der Ausgang an der Unterseite. Wenn Ein- und Ausgang an der Unterseite angebracht sind, kann das Durchflussrohr im Eingang eingesetzt werden. Achten Sie darauf, dass das Durchflussrohr mindestens 5 cm kürzer sein muss als der Heizkörper. Ist dies nicht der Fall, ist das Strömen des Wassers hörbar.

 

Probleme nach der Installation
Der Heizkörper erwärmt sich nicht.
Die Ursache für dieses Problem liegt fast nie beim Heizkörper. Meistens sorgt ein kleiner Defekt oder mangelnde Wassertemperatur für solche Probleme. Mögliche Ursachen sind:

  • Die Installation ist nicht ausgewogen.
  • Die Förderhöhe der Kreislaufpumpe ist zu gering oder deren Leistung ist zu gering. Dadurch ist die Strömung in bestimmten Kreisen zu gering
  • Der Thermostatschalter wird von einem Möbelstück oder Vorhang verdeckt. Dadurch ist die Temperatur am Thermostatschalter deutlich höher als im Zimmer. Dies sorgt für teilweisen oder ganzen Verschluss. Die Strömung wird entsprechend geringer.
    Der Thermostatschalter wird nicht korrekt bedient.
  • Der Hauptthermostat ist zu großen, externen Wärmequellen ausgesetzt, wie zum Beispiel Sonnenstrahlen. Da der Hauptthermostat den gewünschten Wärmegrad erreicht hat, erwärmen sich die Heizkörper in anderen Räumen nicht mehr.
  • Die Wassertemperatur ist zu niedrig.
  • Verunreinigungen am Hahn selbst: Beim Auffüllen des Systems können sich schwebende Teilchen später auf der Höhe des Ventils festsetzen und so den Durchfluss deutlich vermindern.
  • Der Heizkörper wird nur teilweise warm: Ein Phänomen, dass manchmal sehr einfach zu erklären ist. Ist die gewünschte Raumtemperatur erreicht, schließt sich das Ventil, auch wenn der Heizkörper nicht ganz gefüllt ist.

Entlüften   

  • Wenn sich der Heizkörper oben kalt und unten warm anfühlt, müssten Sie den Heizkörper vielleicht entlüften. Da Luft aufsteigt, tritt dieses Problem öfter in den oberen Stockwerken auf.
  •  

    Wassermangel
    Wenn alle Heizkörper kalt bleiben, müssen Sie das Heizungssystem mit Wasser füllen. Müssen Sie öfters nachfüllen? Das kann ein Hinweis auf ein Leck im System sein. Achten Sie deshalb auf den Füllgrad Ihrer Heizung.

     

    Defekte Pumpe
    Werden die Heizkörper in den obersten Stockwerken nicht mehr warm, während die in den untersten Stockwerken lauwarm bleiben, liegt das Problem wahrscheinlich bei der Kreislaufpumpe.

  • Geräusche im Heizkörper
    Durch Erwärmen und Abkühlen des Heizkörpers dehnen sich Rohre aus und schrumpfen wieder. Das Rohrmaterial kommt dann in Kontakt mit einem Schrank, der Wand oder dem Fußboden und verursacht Reibungsgeräusche. Einige Geräusche und Ursachen:

    • klack klack klack: Dieses Geräusch weist auf einen schlechten Anschluss hin. Eingang und Ausgang wurden vertauscht.
    • Tschschschsch: Zu viel Strömung auf Höhe des Ventils. Ursache: zu hoher Druck. Aufgrund der Installation ist es auch möglich, dass sich schwebende Teilchen auf der Höhe des Ventils festsetzen und so die Strömung deutlich vermindern
    • tick tick tick: Im System gibt es Spannungen. Die Ursache muss meistens dort gesucht werden, wo Leitungen oder Konsolen mit Fußböden, Wänden und anderen Materialien in Berührung kommen. Konsolen und andere Systeme, die nicht mit akustischen Schutzkappen ausgestattet sind, können ebenfalls Ursache des Problems sein. Diese Geräusche können durch das ganze System weitergeleitet werden.

    Tips

  •  

      Sorgen Sie für eine gute Isolierung der Heizungsrohre in nicht beheizten Räumen. Dann geht weniger Energie verloren.

      • Das Rohrnetz sollte so klein wie möglich sein. So sparen Sie Kosten bei der Installation und sorgen für geringeren Energieverlust.
      • Stellen Sie den Thermostat einmal ein Grad niedriger ein. Das ist im Haus kaum wahrnehmbar, und Ihre Energierechnung ist weniger hoch.
      • Drosseln Sie die Temperatur eine halbe Stunde bis eine Stunde vor dem Schlafengehen. Sie liegen dann bereits im Bett, wenn Sie den Rückgang der Temperatur spüren. Auch wenn Sie einige Stunden außer Haus sind, können Sie dies tun.
        Wenn Sie nachts eine Grundtemperatur von 16°C eingestellt haben und einen älteren Heizkessel besitzen, wird am nächsten Morgen weniger Energie benötigt, um das Haus wieder ganz warm zu bekommen. Bei neuen Heizkesseln dürfen Sie die Heizung nachts auch ruhig noch niedriger stellen.
        Für die Beheizung eines trockenen Hauses wird weniger Energie benötigt. Lüften Sie darum jeden Tag eine Viertelstunde. So wird Feuchtigkeit abgeleitet, ohne dass Sie zu viel Wärme verlieren.
        Decken Sie Heizelemente niemals ab, beispielsweise mit einem Handtuch. Das ist nicht nur Energieverschwendung, sondern führt bei Konvektoren auch zu Feuergefahr.
        Befestigen Sie reflektierende Heizkörperfolie hinter den Heizkörpern, damit die Wärme reflektiert wird und nicht in der Wand verschwindet.
        Lassen Sie Ihren Heizkessel regelmäßig kontrollieren.
        Über die Fenster geht viel Wärme verloren, vor allem bei nicht doppelt verglasten Fenstern. Durch Zuziehen der Vorhänge bleibt die Wärme im Raum.
        Drehen Sie nicht einfach einen Heizkörper im Wohnzimmer oder dem Eingangsbereich ab. Anstatt zwei Heizkörper mit einer hohen Eingangstemperatur können Sie besser drei Heizkörper mit einer niedrigeren Eingangstemperatur beheizen.
        Schützen Sie Ihren Briefkastenschlitz in der Haustür mit einer Bürstendichtung. So bleibt die Kälte draußen.
        Schalten Sie in den Zimmern, die Sie an diesem Tag nicht betreten, die Heizung aus.
        Lassen Sie die Übergardinen bis auf die Fensterbank hängen, aber nicht darüber. Sie verhindern auf diese Weise, dass die Heizungswärme hinter den Gardinen verschwindet.
        Haben Sie kalte Füße? Ziehen Sie lieber warme Socken oder Pantoffeln an anstatt die Heizung höher zu stellen.


      Tips